Geschichte in Liedern

Zeitreisen durch die deutsche Geschichte des 18. bis 20. Jahrhunderts

Der Kaiser ist ein lieber Mann

 

Der Kaiser ist ein lieber Mann,

er wohnet in Berlin,

und wär' das nicht so weit von hier,

so ging' ich heut' noch hin.

 

Wisst ihr, was ich beim Kaiser wollt'?

Ich gäb' ihm eine Hand,

und brächt' das schönste Blümchen ihm,

das ich im Garten fand.

 

Und sagte dann: In treuer Lieb'

bring' ich das Blümchen dir!

Und dann lief' ich geschwinde fort,

so wär' ich wieder hier.

 

 

Ludwig Hölty 1775

 

Besonders nach 1890 beliebtes Kinderlied von Ludwig Hölty, das auf naive Weise Kaiser Wilhelm II. und in anderen Textvarianten auch Kaiserin Auguste Viktoria verehrt. Der Kontrast des Textes zur Weltmachtpolitik der Wilhelminischen Zeit verdeutlicht die geplante Selbstdarstellung Wilhelms in ihrem Gegensatz zu seiner tatsächlichen Herrschaft.