Geschichte in Liedern

Zeitreisen durch die deutsche Geschichte des 18. bis 20. Jahrhunderts

Der Nachtwächter aus dem Lande der Freiheit

 

Ihr Herrn und Frauen lasst euch sagen
die Stunde hat nun euch geschlagen
ihr schlaft so lang und schlaft so tief
und höret nicht, dass der Hahn schon rief
:Seid frei und gleich und werft von euch: das Joch der Tyrannei

Ihr Herrn und Frauen laßt euch sagen
verliert euch nicht in leere Klagen
zieht lieber Kopf und Herz zu Rat
ermuntert euch zur großen Tat
:und wagt den Schritt eh er entflieht: der schöne Augenblick

Ihr Herrn und Frauen laßt euch sagen
die Stunde hat nun bald geschlagen
drum nehmet eure Zeit in Acht
eh man euch ganz zu Sklaven macht
:die Kette klirrt, die Geißel schwirrt: um euren Nacken rum

Ihr Herrn und Frauen laßt euch sagen
dann dürft ihr euch nicht mehr beklagen
wir machen Friede und ziehn ab
euch aber harret bis ins Grab
:von Tyrannei und Pfafferei: ein schmählich drückend Joch

unbekannt 1790

 

Die Ereignisse in Frankreich 1789 werden in Deutschland mit großem Interesse verfolgt. Der unbekannte Verfasser wünscht sich ein Übergreifen der Revolution auf Deutschland.