Geschichte in Liedern

Zeitreisen durch die deutsche Geschichte des 18. bis 20. Jahrhunderts

Heil dir im Siegerkranz (Kolonialversion)

 

Heil dir im Siegerkranz,

Herrscher des Vaterlands!

Heil, Kaiser, dir!
Fühl in des Thrones Glanz

die hohe Wonne ganz,

Liebling des Volks zu sein!

Heil Kaiser, dir!

-

Handel und Wissenschaft

heben mit Mut und Kraft

Ihr Haupt empor!
Krieger- und Heldentat

finden ihr Lorbeerblatt

Treu aufgehoben dort,

an deinem Thron!

-

Dauernder stets zu blüh'n

Weh' unsre Flagge kühn

Auf hoher See!
Wie so stolz und so hehr

Wirft über Land und Meer

Weithin der deutsche Aar

Flammenden Blick.

-

Kündet nicht Trommelschlag

hier deinen Freudentag,

du Friedensfürst

Beten in Kampf und Not,

für dich zum lieben Gott

treu deutsche Herzen ja,

in Afrika

-

Sind wir auch fern von dir,

Heil Kaiser rufen wir

im fremden Land

heut schwören wir aufs Neu

dir echte deutsche Treu

fest steht des Reiches Wehr

auch überm Meer

-

Brüder von Nord uns Süd

stimmt an das Jubellied,

dem Kaiser Heil

Gott schütz mit starker Hand

Kaiser und Vaterland

Land der Germania,

auf immerdar

Ferdinand Johann Mohr nach 1890

 

Besonders in den hinteren Strophen bezieht der in Kamerun stationierte Unteroffizier Ferdinand Johann Mohr die Nationalhymne des Kaiserreiches auf die Kolonien. Zentraler Gedanke ist dabei die Treue der Soldaten zum fernen Vaterland und speziell zum Kaiser.