Geschichte in Liedern

Zeitreisen durch die deutsche Geschichte des 18. bis 20. Jahrhunderts

Heil dir im Siegerkranz

 

Heil dir im Siegerkranz, Herrscher des Vaterlands!

Heil, Kaiser, dir!

Fühl in des Thrones Glanz die hohe Wonne ganz,

Liebling des Volks zu sein! Heil Kaiser, dir!

Nicht Ross und Reisige sichern die steile Höh,

wo Fürsten stehn:

Liebe des Vaterlands, Liebe des freien Manns

gründet den Herrscherthron wie Fels im Meer.

 

Heilige Flamme, glüh, glüh und erlösche nie

fürs Vaterland!

Wir alle stehen dann mutig für einen Mann,

kämpfen und bluten gern für Thron und Reich!

Handlung und Wissenschaft hebe mit Mut und Kraft

ihr Haupt empor!

Krieger- und Heldenthat finde ihr Lorbeerblatt

treu aufgehoben dort an deinem Thron!

Sei, Kaiser Wilhelm, hier lang deines Volkes Zier,

der Menschheit Stolz!

Fühl in des Thrones Glanz, die hohe Wonne ganz,

Liebling des Volks zu sein! Heil, Kaiser, dir!

Heinrich Harries 1871

 

Obwohl die Melodie von einem englischen Volkslied stammt und der Text sich ursprünglich auf den dänischen König bezog, errang das Lied in der Variante von Heinrich Harries in der späteren Kaiserzeit den Status einer Nationalhymne. Kaiser Wilhelm wird als beinahe übermenschlicher Alleskönner dargestellt, die Sprache ist der Zeit entsprechend militärisch und zum Teil aggressiv.