Geschichte in Liedern

Zeitreisen durch die deutsche Geschichte des 18. bis 20. Jahrhunderts

Ich hatt´ einen Kameraden


Ich hatt’ einen Kameraden,

einen bessern findst du nit.

Die Trommel schlug zum Streite,

er ging an meiner Seite

Im gleichen Schritt und Tritt,

im gleichen Schritt und Tritt.

Eine Kugel kam geflogen,

gilt sie mir oder gilt sie dir?

Ihn hat sie weggerissen,

er liegt zu meinen Füßen,

Als wär’s ein Stück von mir,

als wär’s ein Stück von mir.

Will mir die Hand noch reichen,

derweil ich eben lad.

Kann dir die Hand nicht geben,

bleib du im ew’gen Leben

Mein guter Kamerad!

Mein guter Kamerad!

 Ludwig Uhland 1809

 

Das Lied entstand unter dem Eindruck eines militärischen Einsatzes badischer Truppen unter französischem Befehl gegen den Tiroler Aufstand. Vertont wurde das Lied von Friedrich Silcher, bis heute wird es beim Trauerzeremoniell der Bundeswehr verwendet.