Geschichte in Liedern

Zeitreisen durch die deutsche Geschichte des 18. bis 20. Jahrhunderts

Ich trage eine Fahne

 

Ich trage eine Fahne, und diese Fahne ist rot.

Es ist die Arbeiterfahne, die Vater trug durch die Not.

Die Fahne ist niemals gefallen, so oft auch der Träger fiel.

Sie weht heute über uns allen und sieht schon der Sehnsucht Ziel.

 

Ich trage eine Fahne, das Rot der Arbeitermacht.

Es hat die Arbeiterfahne bei Nacht mein Vater bewacht.

Und hat sie mir früh übergeben, als Morgenrot stieg empor.

Dass wir sie zur Sonne erheben bei Tag, den der Kampf beschwor.

 

Ich trage eine Fahne und diese Fahne ist rot.

Es ist die Arbeiterfahne, die uns die Einheit gebot.

Sie hat unsre Väter begleitet durch Hader und Nacht und Krieg.

Drum vorwärts ihr Söhne erstreitet zu Ende den großen Sieg.

Eberhard Schmidt & Helmut Hauptmann 1960

 

Ein bis zum Ende der DDR bekanntes Lied, das zum Einsatz für den Sozialismus aufruft und dabei besonders an den Kampf der vorherigen Generation gegen den Faschismus anknüpft.