Geschichte in Liedern

Zeitreisen durch die deutsche Geschichte des 18. bis 20. Jahrhunderts

Immer mehr

 

Allüberall Geschrei nach Brot,

vom Atlas bis Archangel!

In halb Europa Hungersnot,

im halben bittrer Mangel!

-

Die Scheuern leer, die Steuern schwer,

die Ernten schlecht geraten –

doch immer mehr und immer mehr

und immer mehr Soldaten!

Doch immer mehr und immer mehr

und immer mehr Soldaten!

-

Geld für Pulver und für Blei!

Für Reiter und für Rosse!

Zündnadelgewehr,

und allerlei Geschosse!

-

Dem Kaiser Geld, dem Papste Geld!

Nur immer frisch von hinten

geladen! Denn der Lauf der Welt

hängt ab vom Lauf der Flinten.

Georg Herwegh 1866

 

Als Kritik an der Politik Bismarcks schreibt Georg Herwegh diesen Text. Dabei geht es ihm weniger um die Problematik des "Bruderkrieges" (preußisch-österreichischer Krieg 1866) als viel mehr um den Rücken der einfachen Leute, auf dem der Krieg letztlich ausgetragen wird.