Geschichte in Liedern

Zeitreisen durch die deutsche Geschichte des 18. bis 20. Jahrhunderts

Nun danket alle Gott (Vaterländische Hymne)

 

Nun danket alle Gott! Der Feind ist überwunden.
Von Knechtschaft, Weh und Spott ist unser Volk entbunden.
Es weckte, Gott, dein Hauch den alten teutschen Muth,
und schnell verflog wie Rauch die fremde Würgerbrut.

Drum kommen wir hierher, dir heißen Dank zu sagen.
Es müsse keiner mehr an deiner Huld verzagen.
Wer feig das Unrecht litt, den lässest du vergehn.
Wer kühn sein Recht vertritt, dem pflegst du beizustehn.

Du gabst uns reiche Kraft das Vaterland zu schützen.
Nun soll gewissenhaft dein teutsches Volk sie nützen.
Dein Segen blüht allein, wo hell die Freiheit lacht.
Uns adle stets ihr Schein von dir, du Gott der Macht!

unbekannt um 1813

 

Aus dem evangelischen Bekenntnislied entsteht im Kampf gegen Napoleon eine vaterländische Hymne.