Polens Sache, deutsche Sache

 

Was gestern Recht war für den Rhein,

ist’s heute nicht auch Recht für Polen?

Soll Polen nicht auch Polen sein,

weil wir als Räuber mitgestohlen?

-

Vergaßet ihr das Einmaleins,

ihr unergründlich tiefen Denker,

ihr Zionswächter unsres Rheins

und jeder fremden Freiheit Henker?!

-

O du, mein Volk, das hoffend drängt

sich an der reichen Zukunft Schwelle,

was auch die Sterne dir verhängt, –

sei nicht des Zaren Spießgeselle!

-

Tritt nicht, was du bei dir gesät,

im fremden Land mit Rosseshufen,

nicht deine eigne Majestät

in Völkern, die um Freiheit rufen!

-

Du suchst ja selbst aus tiefem Grund

der Knechtschaft dich emporzuringen.

Willst du dein Joch zur selben Stund’

dem andern auf den Nacken zwingen?

-

Weh über uns in solchem Krieg!

Wir wandeln keine Ruhmesbahnen.

Ich rufe: Den Empörern Sieg

und jede Schmach auf deutsche Fahnen!