Geschichte in Liedern

Zeitreisen durch die deutsche Geschichte des 18. bis 20. Jahrhunderts

Wem ham ´se de Krone jeklaut?

 

Wem hamse de Krone jeklaut? 2x
Dem Wilhelm dem doofen, dem Oberjanoven

dem hamse de Krone jeklaut.
... jaa, jaa ...
Dem Wilhelm dem doofen, dem Oberjanoven

dem hamse de Krone jeklaut.

Wer hat ihm die Krone jeklaut? 2x
Der Ebert der Helle, der Sattlerjeselle,

der hat ihm die Krone jeklaut.
... jaa, jaa ...
Der Ebert der Helle, der Sattlerjeselle,

der hat ihm die Krone jeklaut.

Was jehts denn jetzt Wilhelm und Sohn? 2x
Der Wilhelm und Sohn, die gehn jetz als Clown

weil se nischt mehr verliern uff'm Trohn.
... jaa, jaa ...
Der Wilhelm und Sohn, die gehn jetz als Clown

weil se nischt mehr verliern uff'm Trohn.

Wer wird uns die Straßen einst kehr'n? 2x
Die Bullen, die Herrn mit'm Wichstock und Stern,

die werd'n uns die Straßen einst kehrn.
... jaa, jaa ...
Die Bullen, die Herrn mit'm Wichstock und Stern,

die werd'n uns die Straßen einst kehrn.

unbekannt 1918

 

Während des Überganges vom Kaiserreich zur Weimarer Republik tauchte in Berlin dieses Spottlied auf, das sich über den geflohenen Kaiser Wilhelm lustig macht und die Entstehung der Weimarer Republik karikiert. Entgegen der tatsächlichen Begebenheiten geht der Text davon aus, dass sich Wilhelm mitsamt seiner Familie nun in Armut befinde. Im Gegensatz zu dieser Fehlannahme steht das Leben des Kaisers in seinem Exil im niederländischen Doorn, wo er bis zu seinem Tod 1941 lebte.